Cisco Meraki Cloud MS120-24P Verwalteter Switch

Das Gesundheitswesen ist einzigartig, da sich viele große Unternehmensnetzwerke von den in anderen Branchen homogeneren Unternehmensriesen unterscheiden. In einem Krankenhaus Netzwerke werden häufig in kleinere Komponenten aufgeteilt die Spezialisten, Ärzte, Verwalter und manchmal sogar die Gemeinschaft bedienen. Das Gesundheitssystem fügt der Liste Kliniken und entfernte Einrichtungen hinzu, manchmal sogar einige Krankenhäuser.

Cisco Meraki MS120 verwaltete Cloud-Switches mit 24 Ports sind für eine solche Umgebung konzipiert. Das ist Schicht 2 wechseln Dies ist nicht schwieriger einzurichten als ein einfacher Hub, und einige Einheiten können von einem Standort oder von einem Remote-Administrator verwaltet werden.

Die Konfiguration im Testnetz dauert weniger als fünf Minuten. Die meiste Zeit wird mit dem Anschließen und Installieren verschiedener Geräte verbracht.

Nach dem Verbinden wird MS120 über a verwaltet benutzerfreundliche Schnittstelle die die Befehlszeilen ablehnen, die zu kompliziert sind, um einen vernünftigeren Ansatz zu finden, der Richtlinieneinstellungen vornimmt und sie zu sehr leichtem Wechsel ermutigt. Wenn einige Cisco Meraki-Switches im Netzwerk vorhanden sind, können sie auf einfache Weise verwaltet oder als Gruppen konfiguriert werden, die sich anders verhalten müssen, z. B. solche, die der Öffentlichkeit dienen, als diejenigen, die Ärzten dienen.

Starker und sicherer Schalter für Krankenhäuser

Die einfache Oberfläche ist immer noch recht stark. Die grafische Benutzeroberfläche von Cisco zeigt alle vom Layer 2-Switch gesammelten Informationen an, einschließlich Daten zu Anwendung, Betriebssystem, Client und Hostnamen aller Informationen, die das Gerät zur Kommunikation verwendet. Sogar die Adresse für die Medienzugriffssteuerung kann verwendet werden, um Orte zu konfigurieren, an denen bewegte Bilder über MS120 weitergeleitet werden.

MS120 ist auch mit ausgestattet Komplettes Toolset zur Ferndiagnose von Netzwerkproblemen. Dazu gehört die Möglichkeit, Streaming-Pakete zur Analyse direkt über den Switch zu erfassen und neue Regeln und Konfigurationen automatisch oder je nach Bedarf auszugeben.

Da MS120 über die Cloud verwaltet wird, ist es das Immer bereit, die neuesten Firmware-Updates zu erhalten. Cisco kann das Update nach einem festgelegten Zeitplan senden oder es kann automatisch installiert werden, ohne die Kommunikation zu unterbrechen.

Durch die Kombination intelligenter Hardware mit intuitiven Schnittstellen, auf die über die Cloud zugegriffen werden kann, hat Cisco eine neue Art von Switches geschaffen, mit dem sich die zunehmend komplexe Netzwerkumgebung von Organisationen und Systemen im Gesundheitswesen verwalten lässt.

Cisco MS120: Mission zum Schützen und Dienen

Cisco hat es entworfen effizienter Schalter für den Gesundheitssektor. Mit der Anwendung ohne Berührungspunkt und der Möglichkeit, Geräte zentral über die Cloud zu verwalten und Fehler zu beheben, sparen IT-Teams, die zu hart arbeiten, viel Zeit. Wenn Sie alle Eier in einen Korb legen, bedeutet dies, dass der Korb sicherer ist.

Der Administrator muss also wissen, dass nur autorisierte Benutzer den Cisco Meraki MS120-24-Switch betreten können. Zum Glück gibt es Sicherheitsprotokoll der Armee In jedem Meraki-Switch eingebettet.

Für Anfänger ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung die Standardeinstellung für Administratoren, die auf das Dashboard zugreifen. Der Switch unterstützt auch rollenbasierte Zugriffssteuerungen, die vom Gerät speziell konfiguriert werden können. B. nur bestimmten Administratoren Zugriff auf den Switch im klinischen Netzwerk gewähren oder den Administrator nach Abteilungen trennen. Das kann ein guter Weg sein sicherstellen, dass das gesamte Gesundheitssystem nicht beeinträchtigt werden kann durch die Handlungen eines Administrators.

Der MS120-Switch ermöglicht sogar die Konfiguration der Sicherheit für den Port, indem die MAC-Whitelist aktiviert und andere verworfen werden. Selbst wenn ein Angreifer alle anderen Formen der Sicherheit abwehren kann, muss er dennoch ein speziell autorisiertes Gerät verwenden, bevor er Änderungen vornehmen kann.

Der Switch kann auch die Überwachung des Host-Host-Konfigurationsprotokolls erkennen, das auf eine Überwachung des Angreifers im Netzwerk hinweisen kann, und er kann die Aktivität basierend auf den Richtlinien automatisch blockieren.

Natürlich bietet es alle grundlegenden Sicherheitsanforderungen, die von einem Switch erwartet werden, beispielsweise die Möglichkeit, einen RADIUS-Server für die Authentifizierung zu verwenden. Es ist jedoch ein zusätzlicher Schutz erforderlich, der für Geräte sinnvoll ist, die dazu dienen, Informationen zu schützen, die rechtlich durch HIPAA vor illegalen Augen geschützt sind.

Der Artikel oben stammt ursprünglich aus: : HealthTech

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*